Erbse und die OP

Ich packte am 1. Mai die Tasche und verkniff mir da ein biss zwei Tränen.. Wechselsachen für Erbse, eine Pampi, Feuchttücher, Wasser für sie und für uns, Snacks in Form von Obst (für uns, Erbse darf 3-5 Tage kein Obst, da es durch die Fruchtsäure brennen kann) und Griesbrei ein, Ipad mit einem Film beladen sowie ein Memoriespiel..

Erbse wurde nochmal unter die Dusche gestellt und dann wurde sie ins Bett gesteckt..

Zudem häkelte ich noch ein Glückkleeblatt an ihr Schnuffelschaf, was sie in den OP begleiten würde..

20140504-200606.jpg

Morgens um 5 klingelte dann unser Wecker, Eule und ich tranken noch einen Kaffee, gingen duschen und weckten die Erbse, die nicht sehr erfreut war und nachem anziehen einer neuen Windel (weil sie im Schlaf noch nicht trocken ist) wieder schlafen wollte..

Ich klebte ihr die Zauberplaster auf und los gings… wir fuhren bei strömenden Regen um 6:20 los und waren um 6:35 im Bundeswehrkrankenhaus..

Eule schmiss uns raus und wir liefen schonmal auf die Station, während er eine. Parkplatz suchte..

Wir wurden von einem Assistenzarzt begrüsst und zu unserem Zimmer gebracht.. Er erklärte uns kurz den Ablauf, drückte mir die Portion Scheiß-Egal-Schnaps in die Hand und schickte uns noch die Eule aufs Zimmer..

Wir steckten Erbse in den Rückenfreien Clownkittel und gaben ihr den „Schnaps“.. dieser wirkte auch recht zackig und ich hatte ein kicherndes Kind auffem Arm ^^

20140504-201748.jpg

um 7:45 wurde Erbse dann abgeholt.. die Schwester scherzte noch kurz mit ihr rum undEule und sie brachten dann die Erbse bis zur OP-Schleuse.. ich blieb derweil im Zimmer, da ein heulendes Etwas der Erbse keine Gefallen getan hätte..

20140504-201955.jpg

Er lief im Stechschritt hinter dem Bett und flachste noch mit der Erbse, die „hackedicht“ war, lallte, nicht mehr sitzen konnte und fröhlich vor sich her kicherte.. sie wurde dann von „guck mal ein grünes Männchen..“ in den OP getragen, da sie ja laut OP-Schwester so ein Leichtgewicht ist😉

Eule kam recht fix wieder zurück und dann begann für uns das Warten.. eine bis anderthalb Stunden sollten wir einplanen.. wir liefen einmal zur Cafeteria und versorgten Eule mit einem Brötchen.. unterhielten uns, hielten uns fest.. um Punkt 8:45 wurden wir aus dem Zimmer abgeholt und zur Aufwachstation gebracht… Wir wurden in der Schleuse noch in schicke Umhänge und Kopfschmuck gesteckt und dann zu unserem Meedchen gebracht..

20140504-202310.jpg

(das Foto wurde erst wieder auf der HNO-Station gemacht)

Und dann lag sie da.. friedlich schlummernd und total knautschi.. die operierende Ärtztin erzählte uns noch kurz was gemacht worden ist und veraschiedet sich dann bis später auf der Station, wo sie vor der Entlassung nochmal nach der Erbse schauen wollte..

Erbse wurde kurz wach, staunte für die Taschenlampe am Finger (Pulselektrode) und schlief wieder ein.. eine Std später wurde sie dann richtig wach, hatte Durst und bestaunte unsere Kopfbedeckungen.. die Pulselektrode wurde ihr entfernt, der „Sandmann“ schaute nochmal kurz nach ihr und dann wurde wir auch schon auf die Station gebracht..

Wir bestaunten noch ausführlich das Schaf, dass auch präperiert worden war..

20140504-203410.jpg

Auf Station schauten wir dann Keinohrhase und Zweiohrkücken.. während des Films bekam Erbse schon Hunger und bekam von den Schwestern ein Eis, was sie auch wegmümmelte..

20140504-203556.jpg

Eule ging nochmal was Essen und ich zog die Erbse schomal um… sie war recht wackelig auf den Beinen und auch noch nicht aufnahmebereit.. aber nunja das is halt so nach einer OP (:

Wir schauten weiter den Film und sie bekam wieder Hunger..

Wir wollten nochmal fragen, ob sie jetzt Griesbrei essen darf.. Erbse wollte aber unbedingt selber laufen und watschelte mittem Papa an der Hand der gang zum Stationszimmer runter..

Dort angekommen wurde sie erstmal von der Schwester geherzt und ihr wurdde der Wunsch nach Pudding erfüllt.. wir staubten dann noch dazu ein komplettes Menü ab, was bei Ambulantpatienten egtl nicht so der Fall ist.. aber da hatte die Erbse wohl den Niedlichkeitsfaktor als Plus..

Zurück im Zimmer ass sie auch mit Hilfe einenhalben Pudding und die Hälfte der Kartoffelsuppe.. Sie schlief dann auch recht schnell wieder ein und parkte sie dann im Bett..

20140504-204117.jpg

Die Schwester kam dann das Tablett abholen und ca. 30 min später platze dann auch die Ärztin rein.. sie schaute nochmal in den Mund der Erbse was sie mit einem ordentliche Würgen quittierte..

Wir bekamen noch den Hinweis mit, dass wenn es zu Nachblutungen kommt, wir doch bitte umgehend 112 anrufen sollen und wenn es sonst irgendwelche Probleme gibt, wir gerne direkt zur Station kommen dürfen am WE..

Während wir dann auf den Narkosearzt wartete, kübelte die Erbse erstmal so richtig ordentlich los.. (zum Glück Wechselklamotten) Eule wollte Putzzeug holen und brachte stattdessen Pfleger und Narkosearzt mit, der nicht schlecht staunte, als er ein Kind sah, was im Bett stand anstatt zu liegen und er schmiss uns dann somit auch raus und wünschte uns ein beschwerdefreides Wochenende..

Der Pfleger brachte uns dann noch eine Spucktüte fürs Auto, die Schwester unsere Entlassungspapiere und eine Tafperkeitsurkunde..

20140504-204925.jpg

Die Spucktüte wurde dann direkt nochmal gebraucht.. klar, wer so viel Blut schluckt bei der OP, dessen Magen rebeliert dann auch einfach mal..

Ich packte unsere Sachen zusammen, half Eule und Erbse beim Anziehen und dann gingen wir nach nochmaliger Herrausgabe von Spucktüten und einem herzlichen Dankeschön ans Team nachhause..

Zuhause angekommen, hatten wir dan ein scherzendes Kind und Sandmännchen bei Lautstärke 7 und auch eine recht ruhige Nacht..

Das erste Essen am nächsten Tag verlief ohne schnorcheln und schnaufen und dafür hat es sich auch schon gelohnt..

Heute ist Tag 2 nach OP.. Erbse ist ein wenig nöhlig, sehr kuschelbedürftig, ein wenig Schmerzen und hat erhöhte Temp, wir geben ihr dagegen Paracetamol, da sie jetzt auch kein Fieber von über 38,5 bekommen darf in den Tagen 3-5 nach OP ansonsten müssten wir wieder ins Krankenhaus fahren..

Eule bleibt morgen mit ihr noch zuhause und wenn ich von Arbeit komme, fahren wir nochmal zu unserem HNO der nochmal kontrollieren soll.. der entscheidet dann auch, ob sie nochmal 2 Tage zuhause bleiben muss oder sie ab Dienstag wieder in die Kita geht.. nach dem heutigen Tag vermute ich aber, dass sie noch bis Mittwoch zuhause bleibt.. was aber ok ist, da so eine OP, mit Narkose halt nicht spurlos an so einem kleinen Körper vorbei geht..

Zum Thema Krankenhauspersonal: Eule und ich waren ein wenig von der Freundlich- und Herzlichkeit des Personals dort überfordert.. es wurde auf die Erbse eingegangen, wie ich es noch nicht mal bei unserem mittlerweile 3. Kinderarzt kenne.. die Damen und Herren dort haben uns das Gefühl vermittelt, dass unsere Tochter dort in besten Händen ist und nicht nur eine von vielen.. (im BwKh wird nur 1. Kind am Tag operiert) man wird dort nicht einfach abgefertig sondern wir wurden auch immer wieder gefragt, ob wir alles verstanden haben.. und Fragen, egal wie pillepalle sie waren, freundllich und sachlich beantwortet.. jetzt im Nachhinein muss ich sagen, es war gut, dass wir uns auch wegen des Termins für das BwKh entschieden haben.. und sollte wieder was mit der Erbse sein, würde wir dort immer wieder hingehen!!!

20140504-211506.jpg
Auszug aus dem Entlassungsschreiben für den HNO..

Erbse und ihre Ohren die 2.

Aufnahmetag

Am 30.4. sollten wir nochmal kommen.. Erbse vorstellen, nochmal durch checken und diverser Papierkram erwartete uns..

20140504-195631.jpg

1. Station HNO-Ambulanz: kurzer Check wie das Trommelfell auf Geräusche reagiert.. rechtes Ohr mit einer flacheren Linie als das linke.. – Papiere in die Hand bekommen..

2. Station Ambulanzaufnahme: Wartenr. ziehen, 5 min warten, in eine „Zelle“ und diverse Unterlagen zur Datenspeicherung, Ablauf etc pp. ausfüllen und unterschreiben.

3. Station HNO-Abteilung: wieder warten.. die Schwestern waren alle so „verzückt“ von der Erbse, dass sie von vorne bis hinten betüdelt wurde.. hier ein Eis, da ein paar Scherze, hier auffen Schoss, da ein Drücker ^^ – dann ab zum Aufklärungsgespräch..

20140504-193813.jpg

Uns wurde alles sehr ausführlich erklärt.. wie wo und was geschnitten wird bzw. mit einem „heißen Draht“ getrennt.. das Prozedere mit den Paukenröhren, falls sie welche gesetzt bekommt – was von der Flüssigkeit im Ohr abhängig is.. falls wie Honig dann ja, falls nich, dann nicht..

Paukenröhrchen bringen ein paar Nachteile mit.. grade im bevorstehenden Sommer – es darf kein Wasser in die Ohren kommen, da Wasser sich durch die Oberflächenspannung so über die Röhrchen legen können, dass sie verstopft werden.. dann sollte man schleunigst 112 anrufen, da es dann zu Gleichgewichtsstörungen und Verschmutzungen kommen kann.. Es gibt zwar Silikonstöpsel für die Ohren „Aqua Stop Junior“ aber die im Kindergarten würden bei der Sommerplanschwerei nicht dran denken.. das zum einen.. dann können die Röhrchen rausfallen – drin, sollen sie 3-6 Monate bleiben.. wenn sie vorher rausfallen, dann evtl nochmal OP.. sollten sie nicht rausfallen, auch nochmal OP.. sie könne. sich entzünden, festwachsen.. Fremdkörper halt..

Nach dem Gespräch um einiges schlauer, mit Risiken und Nebenwirkungen vertraut ging es weiter..

4. Station nochmal HNO-Ambulanz: erneute Vorstellung beim Oberarzt und Klärung, ob die Gaumenmandeln verkleinert werden oder nicht.. 7 Menschen starrten auf die Erbse.. oO Urteil: Gaumenmandeln werden verkleinert.. – egtl. hätten wir uns dann noch in der Tagesklinik vorstellen müssen.. da Erbse aber auf einem Brückentag operiert wird – mussten wir dann nochmal zur HNO-Station und vorher zu Punkt 5.

5. Station Narkoseabteilung: Erneutes Aufklärungsgespräch für den Ablauf.. Erbse bekam Zauberpflaster mit Betäubungssalbe und einen Lutscher.. wurden vor Erbrechen gewarnt, und dass wir die Erbse nach Verabgabe des Scheiß-Egal-Schnapses ruhig bespaßem dürfen.. denn so, wie die Kinder bei der Narkose einschlafen, so wachen sie auch wieder auf… und dass wir dann wenn alles gut geht und Erbse es gut geht spätestens um 15 Uhr nachhause dürfen..

6. Station HNO-Station: Abgabe unserer Unterlagen, nochmal mit den Schwestern rumulken und dann erstmal ab zu MC-Doof, da die Erbse um 12 (mittlerweile wars 16 Uhr) einen Mann sah der einen Burger ass und sie den ganzen Tag fragte, wo wir von Station zu Station irrten „Gehen wir jetzt Cheeseburger essen, ja?“

Und dann ab dafür.. Zum goldenen M gefahren, kurz noch einkaufen, Erbse ins Bett verfrachten und sich beim Glas Hugo nochmal den Tag durch den Kopf gehen lassen sowie die Aufklärungsbögen durchgehen.. wir hatten ja noch gut 36 Std Schonfrist durch den Feiertag, den wir uns mit grillen mit Freundinnen verschönerten…

Die Erbse und ihre Ohren..

Ein Blogartikel in 3. Akten..

Zur Vorgeschichte

Die Erbse war letztes Jahr recht häufig krank.. viel Schnupfen, Husten, Fieberschübe..

Sie hörte auch immer schlechter und verlangte beim Sandmännchen immer „mach mal laut!“ sonst schauen wir TV bei LS 7 und sie brauchte LS 12..

Auch Essen war immer recht schwierig, da sie schnaufte wie eine Lokomotive.. sie bekam eindeutig keine Luft durch die Nase..

Beim letzten Mal Krank wollte die Ärztin in die Ohren schauen und sah vor lauter Ohrenschmalz nix..

Wir machten dann einen Termin beim HNO – zum Ohren reinigen und mal „durchpusten“

Im November war dann der Termin – Ohren reinigen ohne Probleme nur was dahinter war, war nicht so prall – Paukenergüsse – Blick in den Rachen zeigte dann noch große Polypen und stark vergrößerte Mandeln.. also vollet Programm..

Wir bekamen dann erstmal abschwellende Nasentropfen und welche mit Silbernitrat verschrieben die wir 8Wochen lang geben mussten..

Therapie mit Nasentropfen: 1 Woche 3x tgl. abschwelende, 1 Woche Silbernitrat, 1 Woche 1x tgl abschwelende und eine Woche Pause..

Erbse machte das recht gut mit und erinnerte uns auch an die Gabe der Tropfen..

Nach den 8 Woche hatten wir den nächsten Termin beim HNO.. da in der Woche Pause sich an Tag 3 wieder eine Hörverschlechterung einstellte, informierten wir uns schonmal über die OP.. und waren dann nicht ganz so überrumpelt, wo der Arzt uns die Überweisung ins Krankenhaus mitgab.

Ich rief dann umgehend in der Charite an.. die man uns empfahl.. Wir hatten Anfang Februar – Termin hätten wir bekommen Anfang Juni. – Fand ich jetzt nicht ganz so prall und rief noch im Bundeswehrkrankenhaus an, dass laut Internet recht gute Rezessionen für die HNO- Abteilung bekam.

Wir bekamen für Ende Feb. einen Termin zur Vorstellung in der HNO- Ambulanz.. Gesagt, getan.. nach einer Std. Wartezeit wurde wir dann von Oberarzt mit Uniform in Empfang genommen.. er checkte nochmal alles durch und war der selben Meinung wie unser HNO.. 20 min später hatten wir den OP Termin für den 2.5. in den Händen..

Laut und Leise

Versprich mir nur irgendwie, wir werden nie sein wie sie… sollt ich so werden, dann hol mich zurück!

Ein Song, der mir jedes mal die Tränen in die Augen treibt..

(danke an Großstadtkind fürs Teilen und Letti und Sabrina fürs zuhören und zurückholen)

Das LKKHS-Suppen-Rezept

LauchKartoffelKäseHackSuppe

20140112-161239.jpg
Für 4 hungrige Personen mit Nachschlag
3x Lauch
3 große Kartoffeln
500 g Hackfleisch
250 g Schmelzkäse (Milkana mit Kräutern schmilzt am besten)
100 g Streukäse o. Käsereste
1 l Brühe
kleine Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
Salz, Pfeffer zum Abschmecken
Prise Muskat

Hackfleisch in einem großen Topf krümelig anbraten, Zwiebel und Knoblauch fein gehackt dazu. Lauch in Ringe schneiden, Kartoffeln klein würfeln und kurz mitbraten.

Brühe drüber giesen und auf hoher Stufe köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

Schmelzkäse dazugeben, Herd runterdrehen und rühren bis der Schmelzkäse sich aufgelöst hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Prise Muskat dazu und den Streukäse dazu (er bindet das ganze etwas)

Dazu gibt es bei uns Ciabatta und für Eule noch Speckwürfel (:

Mit allem Schibbeln und Kochen war das ganze in 45 min zum Essen fertig und die Erbse isst die LKKHS😉 auch ganz gerne!

Gutes Gelingen und guten Hunger (:

mit 40 Monaten..

.. trägt man Oberteile in 104
.. Hosen noch in der 98 (aber nimmer lang)
.. wiegt man 15,2 Kilo
.. ist man 99,6 cm groß
.. hat man blonde, am Ende gelockte, bis unter die Schulterblätter gehende lange Haare
.. quatscht man ohne Punkt und Komma
.. trägt man nur noch Nachts eine Windel
.. ist man seit August dank der Nuckelfee Schnullerfrei
.. fängt man an Brettspiele zu spielen
.. tanzt und hüpft man singend umher
.. singt man Schneeflöckchen und Oh Tannebaum einwandfrei bis auf das Wort „Flätter“
.. singt man Lieder in seiner eigenen verqueren Sprache
.. spielt man Rollenspiele
.. ist der Fantasiename für sich selber „Pewie“
.. ist unsere Katze „meine Swesta“
.. macht man am Wochenende keinen Mittagsschlaf mehr
.. besteht man aufs Sandmännchen
.. is das Schlafschaf immernoch der treuste Begleiter
.. brauch man zum schlafen gehen noch eine Vorlesegeschichte
.. war man, wenn man nach ihrem Namen fragte „Emily Erdbeer“
.. isst man immer noch total gerne Möhrchen in allen Variationen
.. isst man keine Cola- Gummibärchen „is nur für Männer und Mama’s“
.. hat man an Weihnachten versehentlich einen Schluck Rotwein getrunken
.. würde man am liebsten den ganzen Tag „Sokolade“ essen
.. ist man immernoch Papakind durch und durch
.. macht man ein Fass der Tränen auf, wenn der Papa abends nicht zuhause ist
.. hätte man gerne jeden Tag „Beburstag“ und will „Beschenke“ sowie Torte haben
.. is man ein kleiner Zankapfel
.. belehrt man uns in dem man die Fäuste in die Hüften stemmt und jaaaaaanz wichtig guckt und dabei erzählt
.. sagt man gerne mal „hast dus verstanden?“
.. is man vom Charakter her eine gute Mischung aus Mama und Papa
.. vom äußeren her, derzeit der Spiegel von Mama in dem Alter
.. is man ganz groß in Liebe bekunden
.. is man für uns, das anstrengendste, lauteste, motzende, fröhlichste, mutigste, kuschligste, lustigste Erbsenmuckelmeedchen♥

Jahresrückblick 2013

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

8

2. Zugenommen oder abgenommen?

schwankend

3. Haare länger oder kürzer?

Im Mai auf Schulterkante runter und seit dem wieder lang (mitte Rücken)

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

gleichbleibend kurzsichtig

5. Mehr Kohle oder weniger?

Tariferhöhung, Leistungsbeurteilung.. also mehr ^^

6. Besseren Job oder schlechteren?

der gleiche und seit Dezember den Festvertrag

7. Mehr ausgegeben oder weniger?

mehr ausgegeben.. Wünsche erfüllt, Kinderzimmerumbau etc.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?

Erfahrungen!

9. Mehr bewegt oder weniger?

gleichbleibend zu letztem Jahr

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Graaah soviele, dass man sie nicht zählen kann.. MagendarmDings, Angina, Erkältungen en mas und 5 gezogene Zähne!

11. Davon war für Dich die Schlimmste?

für mich war keene die Schlimmste.. eher bei der Erbse, die im Sommer mit Mundfäule flach lag.. nicht essen, kaum trinken, immer wieder Fieber..:-/

12. Der hirnrissigste Plan?

Mitter Bahn von Berlin nach Magdeburg zu fahren!

13. Die gefährlichste Unternehmung?

Gabs dieses Jahr keine!

14. Die teuerste Anschaffung?

Ipad für die Eule, Fahrrad für mich, was 8 Wochen später geklaut worden ist und ein erneuter Kinderzimmerumbau!

15. Das leckerste Essen?

das Clubsandwich auf Kühlungsborn und Hähnchenfilet mit Orangen, Pastinaken und Kartoffeln aussem Ofen

16. Das beeindruckendste Buch?

Die Pan-Trilogie!

17. Der berührendste Film?

gab es dieses Jahr nicht!

18. Die beste CD?

The Heist von Macklemore!

19. Das schönste Konzert?

das einzigste – Macklemore in der O2-World

20. Die meiste Zeit verbracht mit…?

Arbeit und Familie

21. Die schönste Zeit verbracht mit…?

Eule, Erbse, Herzmenschen!!!!

22. Dieses Jahr zum ersten Mal getan?

alleine in ein Flugzeug gestiegen um Herzmenschen und einen neuen Erdenbürger zu besuchen!

23. In diesem Jahr nach langer Zeit wieder getan?

Am Strand gestanden!

24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

Unnötigen Stress, Krankheit der Erbse, Rumpungereien mit der Eule

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

2.0

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

dem Mann das Ipad und der Erbse ihr Hochbett

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Kurzurlaub in Kühlungsborn und das InfinitySchmuckset von der Eule

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

„Mami ich hab dich liep!“

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

„Wir schaffen das!“

30. Dein Wort des Jahres?

Festvertrag!

31. Dein Unwort des Jahres?

Keilrippenriehmen!

32. Dein(e) Lieblingsblog(s) des Jahres

Es gibt viele Bogs die seit Jahren in meinem Feedreader sind.. andere kommen und gehen.. Erinnerung an dieser Stelle: Blogroll aktualisieren!! <— same like last Year

33. Bild des Jahres

20131231-183056.jpg

34. Zum Vergleich: Verlinke Deine Rückblicke der vorigen Jahre!

2010 2011 2012

Der Stand der Dinge

Tja der Dezember naht.. mit ihm viele ungeklärte Fragen fürs neue Jahr.. so dachte ich bis gestern früh bevor ich ins Büro fuhr..

Arbeit:

Im Büro wurde ich dann von Chefin beiseite genommen und mir wurde mit einem herzlichen Drücker gesagt, das ich den Festvertrag erhalte.

TAAAAADAAAAAAA – ich plumste aus allen Wolken – klar hat mir man schon postives signalisiert, aber wenn man es von oberster Stelle nochmal persönlich gesagt bekommt, ist das eine andere Geschichte.

Ich freu mich weil dann das Wort Zukunft einen tolle Bedeutung bekommt.

Aus vorherigen Posts wisst ihr ja, dass es nicht grad einfach ist, grade was den Schichtdienst betrifft.. aber es musss jetzt irgendwie noch so weiter gehen, bis sich Nr. 2 ankündigt (:

Krankenstand:

Die Erbse und ich husten und schnoddern einwenig seit mehr oder weniger 4 Wochen rum.. mit der Erbsse waren wir schon bei Arzt vor jetzt 2 Wochen – bis auf Hustenstiller für die Nacht wurde nichts weiteres verschrieben und es wure angemerkt, dass ihr rechtes Ohr komplett dicht ist. Wir machten umgehend einen Termin beim HNO aus, den wir auch noch gestern hatten. Komplett als Familie einmal zum Arzt. Die Eule wurde durchgecheckt – Ohren gereinigt – fertig.

Erbse wurde gescheckt – Ohren gereingt und dann hörte ich die Melodie vom Zonk in meinem Kopf – Paukenerguss auf beiden Seiten, sowie vergrößerte Polypen -.- – Therapie erstmal abschwellende Nasentropfen sowie Nasentropfen mit Silbernitrat im wöchentlichen Wechsel – 3 Wochen lang – eine Woche Pause und wieder 3 Wochen – das ganze so lange, bis wir eine Verbesserung feststellen oder den nächsten Termin am 10.2. !!!!!! 2014 haben. Sollte die Therapie nicht anschlagen bleibt uns nur das Einsetzten eines Paukenröhrchens – wir hoffen, dass bleibt der Erbse erspart, da es ein operativer Eingriff ist.

Die Erbse hört derzeit alles nur sehr dumpf und wir müssen auch lauter mit ihr sprechen – legt mal beide Hände über die Ohren und versucht eure Umgebung wahrzunehmen – so hört die erbse derzeit. 

Tja und dann wurde ich noch gecheckt – Ohren – prima – Nase och jut aber leicht entzündete Stimmenbänder – Therapie 4 Tage inhalieren und absolutes Sprechverbot… ahahahaha – und das wo ich grad die mündliche Zusage (schriftliche folgt im Januar) zum Festvertrag bekommen habe und „gelobt“ wurde dass sich mein Krankheitsstand im Gegensatz zu Anfang des Jahres verbessert hat und ich ja gesundheitlich mehr auf mich achte… TADAAA die 2. -.-

Ich versuche das ganze jetzt mit Sinupret zu lindern und trinke Tee wie ein Loch und iche habe ja zwischen Weihnachten und Neujahr frei… ich versuch das mal so gut wie es mit Kleinkind eben geht im Urlaub durchzuziehen.

Erbse: 

Ist eine Zicke!! Hattse leider von mir. Ist launisch, Naschkatze und immernoch Papakind durch und durch. Tagsüber ist schon komplett windelfrei und nach dem Schlafen sind auch 2 von 3 Windeln trocken. Im neuen jahr wird dann auch das Thema bei uns sein (:

Es gab keinen Schnullerrückfall – Schnullerfrei seit September \o/

Aus klein wird groß – „Ich bin kein Baby mehr!“ der Lieblingsspruch nach „Lass mich Mama!“

Sie hat ihr neues Kinderzimmer mit staunen betrachtet und schläft sehr gut in ihrem „großen“ Bett. Nur das Ding mittem Spielen in ihrem Zimmer hat sie noch nicht so ganz verstanden und belagert weiterhin das Wohnzimmer😉

Hobby:

Das Nähen – alte Liebe neu aufgefrischt – und wären Stoffe net so teuer, würde ein Projekt nach dem anderen vom Tisch kloppen😉

Weihnachtsgeschenke werden dieses Jahr alle selber gemacht und freu mich jetzt schon drauf die Geschenke zu überreichen.

Werde mir noch kleine Labels besorgen, die ich dann mit einnähen kann. „Made by MrsEule“ chihihi

 

So – das wars dann erstmal wieder von uns – ich wünsche euch schonmal eine schöne Adventszeit (:  

 

 

Kinderzimmerumbau

Es fing an mit einem Bild, das ich bei Pinterest sah.. einem „Ikeahack“ zum KuraBett von Ikea.

Grundidee

Dann nahte auch noch der Geburstag der Erbse und die Geschenkefrage… Eule und ich waren uns schnell einig, dass die Erbse Geld zum Geb. bekommen soll, damit wir dann ihr Zimmer umbauen können.

Gesagt, getan!

Erbsengeb. gefeiert, Geld geschenkt bekommen und der Einkaufszettel wurde geschrieben, vor meinem Urlaub zu Ikea gefahren und alles Tetrismässig ins Auto gepackt…

20131026-195149.jpg

Trofast, die Kästen dazu, 2 Teppiche, Kura-Bett, die Höhle dazu, Matratze, Matratzenbezüge, Stoff, Lichterkette… etc. pp.

Dann kam der ersehnte Urlaub.. ich lies mich Dienstag noch schnell druchkneten da mich die Verspannung immernoch ärgert und Tags drauf, wurde schonmal das Trofast zusammengebaut! 2 Std hab ich dafür gebraucht -.-

Donnerstag wurde die Erbse von Eules Eltern abgeholt und wir fuhren nochmal wegen Kleinkram zu Ikea.

Freitag dann mein Geburtstag.. ich schickte die Eule einkaufen und ich fing schonmal an…

Hier das Zimmer vorher.. ein bisschen Kleinkram hatte ich schon rausgeräumt..

20131026-200046.jpg

ByeBye Wickeltisch – für die Schlafpampi brauchen wir dich nicht mehr!

20131026-200054.jpg

Adieu Bettchen – 3 Jahre hast du die Erbse in ihre Träume begleitet… die Babybettära geht somit zuende…

20131026-200101.jpg

Als alles rausgeräumt war und ich anfing das Grundgerüst zusammen zubauen, kam die Eule vom einkaufen und er fing an den verspäteten Frühstückstisch zu decken… und dann klingelte meine Mama, die mich erstmal ins Wohnzimmer jagte um mir meinen Geburtstagstisch aufzubauen *.*

20131026-203455.jpg

Wir schnatterten noch ein wenig, frühstückten und meine Mama machte sich dann auch gleich wieder los und wir drehten das Bett um, um es noch schnell weiss zu lackieren…

1 1/2 Std später, das Bett war lackiert, Lattenrost eingebaut und dann fing die Schieberei an..

Wir schoben das Bett von Wand zu Wand da alles eng und schmal war.. aber was will man von einem Zimmer erwarten, was 3 Meter lang und 2 Meter breit is.. da is nicht viel mit Möglichkeiten..

Am liebsten hätte ich ja gehabt, dass das Bett direkt unterm Fenter steht und das Trofast als Treppe darauf dient aber es fehlten popplige 9 cm..

Als wir die passenden Plätze für alle die Möbel gefunden hatten, räumten wir erstmal alles an Werkzeug zur Seite und bestellten unser Abendessen, plumsten auf die Couch, schauten noch TV und fielen ins Bett…

Heute waren dann die Kleinarbeiten dranne…

Trofast einräumen, Deko und Lampen anbringen.. Hängenetz anschrauben, Snuggleecke fertig machen, mit meinem Geburtstagsgeschenk sehr erfolgreich Vorhänge kürzen und nähen *.*

Kleinkram noch verräumt, Vorhänge angebracht und es war vollbracht…

Nicht über die Perspektive wundern.. habs über die Panoramafunktion aufgenommen..

Zimmer von der Tür aus:

20131026-204814.jpg

Vom Fenster aus:

20131026-204829.jpg

Kuschelhöhle:

20131026-204840.jpg

Kuschelhöhle innen:

20131026-204853.jpg

Bei Nacht:

20131026-210120.jpg

Morgen kommt die Erbse wieder aus ihrem MagdeburgUrlaub und wir sind total gespannt wie sie reagiert…

Den Himmel vom KuraBett haben wir auch gekauft und werden ihn evtl. auch anbringen, falls die Erbse auf die Idee kommt auf ihrem Bett zu hüpfen und um dann ein Fallen zu vermeiden, machen wir das noch ran.. falls nicht, kommen noch ein paar schöne Bilder an die Wand überm Bett…

Wir sind jedenfalls begeistert von dem Muckelmeedchenzimmer!

Geschützt: mhpf!

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Raspberry-WhiteChoco-Cheesecake-Rezept

image

Man benötigt für ein Ofenblech: (für eine 26-Kuchenform benötigt man die Hälfte)

Frischkäsemasse:

700g Frischkäse
3 Tafeln weiße Schokolade
ca. 100 g Zucker
Prise Salz

Himbeertopping:

500g pürrierte und durchs Sieb gestrichene Himbeeren
6 Blätter Gelantine
Zucker nach belieben
Prise Salz

Boden:

200g weiche Butter
200g Zucker
4 Eier
Päckchen Backpulver
200g Mehl
2 „Schuss“ Milch
Prise Salz

Boden:

Butter und Zucker cremig mixen, Eier einzeln dazu geben und mixen, Backpulver und Mehl mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren.

Auf ein gefettetes + „bemehltes“ Blech geben und bei 180 Grad und mittlerer Schiene ca. 15 min backen (Stäbchenprobe nicht vergessen) wenn der Boden goldbraun ist, aussem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit Gelantine nach Packungsanweisen vorbereiten und mit den passierten Himbeeren gründlich mischen und beiseite stellen.

Frischkäsemasse:

Frischkäse mit Salz und Zucker cremig mixen. Schokolade in Stücken brechen, eins naschen😉 und entweder im Wasserbad oder wie ich in der Mikrowelle langsam schmelzen (wenn in der Mikro dann ab und an raus nehmen und rühren)

Wenn die Schokolade flüssig is, mit der Frischkäsemasse verrühren. (Falls es zu fest is, langsam ein paar Schlucke Milch dazu geben)

Das Finish:

Schokofrischkäsemasse auf dem ausgekühlten Boden verteilen und glattstreichen.

Erst ein paar Kleckse von Himbeer“soße“ drübergeben, ein bisschen mit ner Gabel durchziehen.

Den Rest der roten Masse drübergiesen und gut verteilen.

Am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Die Himbeermasse wird dann schön schnittfest und der Kuchen lässt sich super in Quader schneiden.

Man kann egtl. alles an Obst dafür nehmen.. oder auch Obstsäfte wobei mann dann mehr Gelantine brauch um die Säfte fest zu bekommen..

Meine Arbeitskollegen ham sich heute über den fruchtig, cremeigen Kuchen gefreut und 3/4 vom Blech waren um 12:45 weggenascht😉

Vom Träumen

Der Traum vom Haus..

war egtl nie mein Traum, da ich nunmal ne Stadtpflanze bin, die es mag, dasse nur wenige Gehminuten zum nächsten Lebensmittelgeschäft, Arzt, Drogeriemarkt, Döner etc hat.

Eigentumswohnung, ja dass hätte ich mir vorstellen können.. Grob gesagt, anstatt Miete in ein Eigenheim investieren und später wenn die Wohnung zu groß wird, was für die Rente haben und vermieten.

Nun kam aber die Eule und wenig später die Erbse.. die alles über nen Haufen schmissen😉

Träumchen vom Haus.. joah können wir uns vorstellen.. und manifestierte sich zu: Ja wollen wir! Möchten wir!

Da nun aber meine Eltern ums Eck wohnen und wir den „Luxus“ zu schätzen wissen, im Notfall die Erbse zu Oma und Opa bringen zu können, hat sich auch das Thema Mehrgenerationenhaus eingeschlichen.

Eule und ich haben soweit alle Szenarien durchgespielt, was wäre wenn..

Dabei kam raus, dass wir uns beide durchaus vorstellen können mit meinen Eltern unter einem Dach zu wohnen.

Vorrausgesetzt, jeder hat seine abgeschlossene Wohneinheit, wo jeder schalten und walten kann wie er möchte und im Fall der Fälle auch die Tür zuschlagen kann und sagen kann, jetzt nicht!

Eule und ich haben gewisse Vorstellungen vom Eigenheim..

Die wichtigsten Punkte sind aber erstmal sind Bus oder Bahnverbindungen in der Nähe, wo ist eine Kita, Grundschule und Punkte zur „täglichen“ Versorgung..

Meine Mama und ich haben keinen Führerschein.. bzw. ich habe noch keinen, der wird aber auch demnächst in Angriff genommen, so dass wir nicht von den Männern abhängig sind..

Klar kommt da auch der finanzielle Aspekt zu buche.. wenn 4 anstatt 2 Leute einen Hauskredit abbezahlen geht das nen bissi fixer und die Banken sind auch „gütiger“

Und noch sind meine Eltern in der Verfassung mitanpacken zu können.. zwar nicht unbedingt Kiloweise Dachschindeln oder Zementsäcke zu tragen aber um zu Malern, tapezieren, Böden verlegen..

Mein Papa ist gelernter Elektriker und handwerklich och ganz fit..

Zum Zeitrahmen wann und wie verwirklichen..

Wir warten den Dezember ab, wo mir dann gesagt wir, ob Festübernahme oder net.. wenn ja, dann wird ab Frühjahr 2014 gesucht..

Wenn nein, dann müssen wir erstmal noch mindestens 3 Jahre warten was auch seine Vorteile bringt wie weiteres Ansparen, Entrümpeln, Entmisten etc.

Meine Eltern geben durch gewisse Umstände ihren Garten am anderen Ende der Stadt auf.. dieser wird wohl im Herbst soweit fit gemacht, dass er verkauft werden kann und bis spätestens Frühjahr übergeben werden kann.

Es dauert alles noch ein bisschen und bis dahin werden noch viele Gespräche geführt werden müssen, was die Wunschvorstellungen meiner Eltern betreffen.. denn nur mit den Wünschen „Hobbykeller“ und „Platz für Essecke inner Küche“ kann man kein Haus suchen bzw. Besichtigen gehen😉

Ein neuer Punkt also auf unserer „To-Do-Liste“ der noch viele „Familiensitzungen“ , Stress, vielleicht auch Streits und Tränen mit sich bringen wird.

Aber ich bin gespannt und freu mich drauf in absehbarer Zeit (ob nun ein Jahr oder 3-4 Jahre) in einem Garten zu sitzen, auf meiner Terrasse, auf einem Stühlchen mit Käffchen und zu sagen “ MEINS!“

Das Leben…

fühlt sich derzeit richtig an!

Unser Urlaub war mit 2 Woche viel zu kurz und gebeutelt von der Mundfäule, die die Erbse aus der Kita mitbrachte, hatten wir auch egtl. nur eine Woche richtigen erholsamen Urlaub.

Die Mundfäule war ne fiese Geschichte.. 10 Tage hatten wir ein jammerndes, weinedes, nicht zur Ruhe kommendes Häufchen Elend.. Die Erbse ass die 10 Tage so gut wie garnichts, schlief Nachts so gut wie kaum und wir gingen am Stock.

Sie wurde Nachts wach, weil sie ihren Nucki suchte, steckte sich diesen in den Mund und brüllte im gleichen Moment auf als würde man ihr die Haut vom Leibe ziehen.

Wir legten ihr Abends den Nucki ins Bett, den sie dann auch umklammerte und einschlief.. aber Angewohnheiten lassen sich nicht so schnell ablegen und schon garnicht das Beruhigerli..

Wir haben zum Glück meine Mama, die uns die Erbse dann an 2. Tagen im Urlaub und auch ein Wochenende abnahm..

So zog ich mir dann meine. 1. Sonnenbrand dieses Jahr zu.. nunja musste durch wa?😉

Wir machten dann auch mit der Erbse den See unsicher und tingelten durch Ikea und Bauhaus sowie durch den Applestore..

Die Erbse schlief dann auch wieder durch und bescherte uns aufstehen frühstens um 8:30..

Waren bei meinen Eltern im Garten und stand meiner Mama beim Optiker beratend zur Seite..

Kaufte der Eule ne Krawatte, die genauso viel kostete wie das Hemd was ich ihm passend zu meinem Kleid kaufte..

20130706-221131.jpg

Eule und ich waren auf einer türkischen Hochzeit, die ich angeschickert durch Raki (mit Wasser verdünnt) verlies und mich zuhause aus meiner Shapingunderware pellte (was angeschickert nich so einfach is😉 )

20130706-220947.jpg

Räumten zuhause auf und um, verschacherten einige Dinge über Kleinanzeigen und verbrachten ein paar Stunden im Berliner Zoo Aquarium..

20130706-221321.jpg

Ich machte eine bunte Torte für meine Lieblingsarbeitskollegin, die uns zu ihrem 40. Geb. eingeladen hatte und dann waren das die 14 Tage..

20130706-221047.jpg

Urlaub vorbei.. 2 Woche. um..

Aber da war noch was..

April 2013

Montasrücklblick April

Gelesen: Die  „Gaia Stone“-Reihe von Caragh O’Brien Teil 1,  Teil 2, Teil 3 – beklemmend, berührend, aufreibend.. bis man sich in das Zeitalter und die Geschichte reingefunden hat dauert es ein paar Seiten doch dann liest man es in einem Rutsch durch.

Gehört: Das neue Album von Justin Timberlake und von One Republic

Gesungen: mit Eule und Erbse im Auto „grün grün sind alle meine Kleider“ in allen uns einfallenden Farbvarianten😉

Gesehen: die 1. Staffel von 2 Broke Girls, Junior Docs (Doku über Assistenzärzt in Ausbildung), Ralph reichts, CloudAtlas, Pitch Perfekt, das MEER!!

Gewesen: in Kühlungsborn ♥

20130409_142323

Getrunken: Hugo am Strand von Kühlungsborn, Bionade Hollunder, Salbeitee

IMG_20130409_184721

Gegessen: Clubsandwich, Torte, Pralinen

Gekocht: Hähnchenschnitzel mit Möhrchen und Kartoffelpürre und vor Wut.

Geplant: den Kurztrip nach Kühlungsborn samt Übernachtung

Unser Hotelbett *.*

Unser Hotelbett *.*

Gefreut: das Meer zu sehen und über das Bombenwetter das wir in Kühlungsborn hatten

Gelacht: auch vor Freude über das Meer

IMG_20130409_134828

Geärgert: über ne Arbeitskollegin und ihre Ignoranz und dass die Erbse schon wieder krank ist und mich wahrscheinlich angesteckt hat und ich das mit Fieber und einer dicken Mandelentzündung ausbaden darf (Antibiotikum again und 7 Kranktage auf mich sowie 2 Kranktage auf die Erbse)

Gekauft: einen Bikini für den Indoorpool vom Hotel kurz vor Ladenschluss, eine elektrische Zahnbürste, Kleid für eine Hochzeit und einen runden Geburtstag im Juni, Kinderzimmerlampe, YankeeCandle Tarts mit Melonenduft *.*

der Indoorpool

der Indoorpool

IMG-20130428-WA0001-1

Maxidress von VeroModa

Geweint: wir haben uns Fotos von Eule’s Handy angeschaut und bei den Bildern, die in unserer alten Wohnung entstanden sind, mußte ich doch schonmal ein Tränchen runterschlucken… die Herzwohnung *seufz*

Gefühlt:  aufgetankt, entladen, aufgetankt, matschig

Gedacht: „hier ein Häuschen wenn wir alt und runtzelig sind“ und „Im Oktober kommen wir wieder“

Unser Hotel Upstalsboom in Kühlungsborn war echt grandios… nicht ganz günstig aber sein Geld zu 100% wert und außerhalb der Saison ist Kühlungsborn auch sehr angenehm gewesen.

Rückblicke in der Übersicht

März 2013